Dienstag, 18.06.2024

Wall Street-Anleger erleben ein Auf und Ab der Gefühle

Tipp der Redaktion

Nina Berger
Nina Berger
Nina Berger ist eine engagierte Reporterin, die mit ihrer Leidenschaft für investigativen Journalismus und ihrer Detailgenauigkeit beeindruckt.

Die schwachen Konjunkturdaten an der Wall Street haben zu Ernüchterung unter den Anlegern geführt. Lediglich KI-Aktien blieben davon unbeeindruckt. Die Technologiebörse Nasdaq profitierte vom KI-Boom, während der Dow Jones-Index unter Druck geriet. Die S&P-500-Index ging leicht höher aus dem Handel. Anleger befürchten eine größere Schwäche der Wirtschaft und spekulieren auf eine baldige US-Zinssenkung. Infolgedessen warten sie gespannt auf den Arbeitsmarktbericht am Freitag und hoffen auf eine erste Zinssenkung im September. Am Konjunkturmarkt wird fest damit gerechnet, dass die Europäische Zentralbank den Leitzins am Donnerstag senken wird. Die Börsen sind verunsichert und zeigen sich unsicher über die weiteren Entwicklungen in der Geldpolitik.

Der Dow Jones-Index fiel um 0,3 Prozent, während die Nasdaq 0,56 Prozent höher schloss. Der S&P-500-Index stieg um 0,1 Prozent. Die US-Notenbank berät in der kommenden Woche über ihre Geldpolitik. Die Europäische Zentralbank wird voraussichtlich den Leitzins senken. Anleger spekulieren auf eine baldige US-Zinssenkung und hoffen auf eine erste Zinssenkung im September.

Die Börsen zeigen sich verunsichert angesichts der schwachen Konjunkturdaten und der widersprüchlichen Signale zur Geldpolitik. Anleger befürchten eine größere Schwäche der Wirtschaft und sind gespannt auf weitere Entwicklungen.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten