Samstag, 15.06.2024

Cannabis auf der Bergkirchweih: Was die Polizei zur aktuellen Kiffer-Situation sagt

Tipp der Redaktion

Johannes Weber
Johannes Weber
Johannes Weber ist ein erfahrener Politikjournalist, der mit seiner tiefgehenden Analyse und seinem fundierten Wissen beeindruckt.

Auf der Erlanger Bergkirchweih ist das Kiffen verboten, doch trotzdem zieht immer wieder der Geruch von Cannabis über das Festgelände. Die Polizei kritisiert den Konsum aus verschiedenen Gründen, die über das Verbot auf dem Familienfest hinausgehen.

Das Kiffen ist auf der gesamten Erlanger Bergkirchweih strengstens untersagt. Trotzdem scheint der Geruch von Gras unaufhaltsam über das Gelände zu wehen, was bei der Polizei auf Kritik stößt. Die Beamten führen verschiedene Gründe an, die den Konsum von Cannabis auf der Bergkirchweih problematisch machen. Doch abgesehen von dem Verbot auf dem Familienfest gibt es noch weitere Aspekte, die die Polizei zu ihrer Kritik am Konsum veranlassen. Alkohol ist auf der Bergkirchweih erlaubt, jedoch ist der Konsum von Cannabis strafbar und kann zu unangenehmen Folgen führen. Außerdem weist die Polizei darauf hin, dass der Konsum von Cannabis das Sicherheitsgefühl und die Ordnung auf dem Volksfest beeinträchtigen kann. Daher appellieren sie an die Besucher, auf den Konsum von Cannabis zu verzichten und so zur Aufrechterhaltung einer angenehmen Festatmosphäre beizutragen.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten