Mittwoch, 19.06.2024

Hosta und Funkie: Was ist der Unterschied?

Tipp der Redaktion

Johannes Weber
Johannes Weber
Johannes Weber ist ein erfahrener Politikjournalist, der mit seiner tiefgehenden Analyse und seinem fundierten Wissen beeindruckt.

Die Gattung Hosta und Funkie sind bei Gartenliebhabern sehr beliebt und werden oft synonym verwendet. Obwohl es sich um dieselbe Pflanze handelt, gibt es einige Unterschiede zwischen den beiden Begriffen. In diesem Artikel werden die Unterschiede zwischen Hosta und Funkie erklärt, sowie Tipps zur Pflege und Anwendung im Garten gegeben.

Grundlegende Unterschiede zwischen Hosta und Funkie beziehen sich auf die Art und Weise, wie sie ihre Blüten hervorbringen. Hosta können einzelne Blütenstände aufwachsen lassen, die aus mehreren Blüten bestehen. Die Funkies produzieren dagegen nur einzelne Blüten, die an langen Stielen angeordnet sind. Ein weiterer Unterschied ist der Name: „Funkie“ ist lediglich ein umgangssprachlicher Name für die Gattung Hosta.

Für die Pflege von Hosta und Funkie ist es wichtig, dass sie regelmäßig gegossen werden und in humusreichen Boden gepflanzt werden. Sie bevorzugen halbschattige bis schattige Standorte und sind in der Regel winterhart. Im Garten können sie als Bodendecker, in Beeten oder als Topfpflanzen verwendet werden.

Grundlegende Unterschiede

Botanische Klassifikation

Hosta und Funkie gehören zur gleichen Gattung, nämlich der Gattung Hosta. Hosta ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae). Die Gattung umfasst etwa 45 bis 70 Arten, die hauptsächlich in Ostasien, insbesondere in Japan, Korea und China, beheimatet sind.

Herkunft und Verbreitung

Hosta und Funkie stammen aus Ostasien, insbesondere aus Japan, Korea und China. Hosta ist seit dem 19. Jahrhundert in Europa bekannt und wird heute weltweit als Zierpflanze angebaut. Funkie ist in Europa erst seit dem 20. Jahrhundert bekannt und wird ebenfalls weltweit als Zierpflanze angebaut.

Blattmerkmale und Blüten

Einer der grundlegenden Unterschiede zwischen Hosta und Funkie betrifft die Blattform. Hosta haben in der Regel herzförmige Blätter, während Funkie eher lanzettliche Blätter hat. Darüber hinaus variiert die Farbe der Blätter bei Hosta von grün bis blaugrün, während Funkie in der Regel grüne Blätter hat. Ein weiterer Unterschied betrifft die Art und Weise, in der sie ihre Blüten hervorbringen. Hosta können einzelne Blütenstände aufwachsen, die aus mehreren Blüten bestehen. Die Funkies produzieren dagegen nur einzelne Blüten, die an langen Stielen angeordnet sind.

Insgesamt gibt es also einige Unterschiede zwischen Hosta und Funkie, die sich vor allem in der Blattform und der Art und Weise, wie sie ihre Blüten hervorbringen, zeigen.

Pflege und Anwendung im Garten

Standortansprüche

Hostas und Funkien bevorzugen einen halbschattigen bis schattigen Standort. Einige Sorten können auch in der Sonne gedeihen, aber in der Regel benötigen sie Schutz vor zu viel Sonnenlicht. Sie sollten nicht in voller Sonne gepflanzt werden, da dies zu Verbrennungen auf den Blättern führen kann.

Boden und Wasserbedarf

Hostas und Funkien bevorzugen einen humusreichen, feuchten Boden. Der Boden sollte gut durchlässig sein und nicht zu nass. Während der Vegetationsperiode benötigen sie regelmäßig Wasser, aber Staunässe sollte vermieden werden. Eine Mulchschicht aus Kompost oder Rindenmulch kann dabei helfen, den Boden feucht zu halten und das Wachstum der Pflanzen zu fördern.

Pflanzenschutz und Vermehrung

Hostas und Funkien können anfällig für Schnecken und Schädlinge sein. Um Schnecken fernzuhalten, können Barrieren wie Kupferbänder oder Schneckenzäune eingesetzt werden. Bei Schädlingsbefall können Insektizide oder biologische Schädlingsbekämpfungsmittel eingesetzt werden.

Hostas und Funkien können durch Teilung vermehrt werden. Die beste Zeit für die Teilung ist im Frühjahr oder Herbst. Die Pflanzen sollten ausgegraben und vorsichtig in Teile geteilt werden, die jeweils mindestens ein oder zwei Augen haben. Die geteilten Pflanzen können dann an einem neuen Standort gepflanzt werden.

Insgesamt sind Hostas und Funkien sehr pflegeleichte Pflanzen, die in vielen Gärten und Parks zu finden sind. Sie sind auch auf dem Markt weit verbreitet und es gibt viele verschiedene Kultivare zur Auswahl. Hostas wurden sogar zur Staude des Jahres 2009 vom Bund Deutscher Staudengärtner gewählt. Mit der richtigen Pflege und Anwendung können sie viele Jahre lang Freude bereiten.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten