Mittwoch, 19.06.2024

Sonderflug vom Airport Nürnberg bringt die Überreste eines Zaren nach Hause, um seinen letzten Wunsch zu erfüllen

Tipp der Redaktion

Sabrina Neumann
Sabrina Neumann
Sabrina Neumann ist eine investigative Journalistin, die mit ihrer Hartnäckigkeit und ihrem Engagement für die Wahrheit beeindruckt.

Ein historischer Moment: Der Sarg von Zar Ferdinand I. von Bulgarien wird nun, nach 76 Jahren, seinem letzten Wunsch entsprechend, in bulgarischer Erde beigesetzt. Die Überführung des Sargs von Nürnberg nach Sofia erfolgte mit einem Sonderflug, der vom Airport Nürnberg aus startete.

Zar Ferdinand I. von Bulgarien lebte 30 Jahre in Coburg und war eng mit der Stadt verbunden. Seine großzügigen Wohltaten für Coburg, wie die Rettung der Hofgärtnerei und die Unterstützung des Naturkundemuseums, werden auch weiterhin gewürdigt.

Nach seinem Tod wurde Zar Ferdinand I. zunächst in Coburg begraben, entsprach aber stets seinem Wunsch, in Bulgarien beigesetzt zu werden. Diese Überführung wurde durch seinen Enkel, den ehemaligen Ministerpräsidenten Simeon Sakskoburggotski, ermöglicht.

Mit einem feierlichen Gottesdienst verabschiedet sich die Stadt Coburg von Zar Ferdinand I. und bedankt sich für seine großartigen Wohltaten. Die Erinnerung an Zar Ferdinand I. wird in Coburg bewahrt, auch wenn er 1942 von der NSDAP zum Ehrenbürger ernannt wurde. Die Erfüllung seines lang gehegten Wunsches, seine letzte Ruhestätte in Bulgarien zu finden, markiert einen bedeutenden Moment in der Geschichte des Zar Ferdinand I.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten