Dienstag, 18.06.2024

Catherine Deneuve spricht über Kuss-Szene mit ihrer Tochter

Tipp der Redaktion

Lukas Schmidt
Lukas Schmidt
Lukas Schmidt ist ein erfahrener Journalist, der mit seinem analytischen Verstand und seiner Fähigkeit, komplexe Sachverhalte klar zu erläutern, überzeugt.

In ihrem neuen Film, in dem sie sich selbst spielt, spricht die renommierte Schauspielerin Catherine Deneuve über ihre Vergangenheit, ihre Beziehung zu Marcello Mastroianni und ihre Tochter Chiara. Besonders diskutiert wird eine Kuss-Szene, in der Deneuve mit ihrer Tochter zu sehen ist, die für sie ambivalent und schwierig war.

Der Film, in dem Catherine Deneuve ihre eigene Rolle übernimmt, beleuchtet die Beziehung zu dem verstorbenen italienischen Schauspieler Marcello Mastroianni sowie zu ihrer Tochter Chiara Mastroianni. Es wird deutlich, dass die Darstellung ihrer eigenen Person und ihrer Vergangenheit für Deneuve eine emotionale Herausforderung darstellt.

Insbesondere die Kuss-Szene zwischen Deneuve und ihrer Tochter Chiara wird als ambivalent und schwierig beschrieben. Catherine Deneuve zeigt sich in Interviews ambivalent gegenüber dieser Szene, während ihre Tochter Chiara distanziert bleibt und die Rollen im Film als ein Spiel betrachtet. Die filmische Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Vergangenheit stellt eine besondere und emotionale Herausforderung für die Schauspielerin dar.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten