Donnerstag, 20.06.2024

Sinkende Schiffe sind selten, aber die Bedrohung durch Piraten nimmt zu

Tipp der Redaktion

Johannes Weber
Johannes Weber
Johannes Weber ist ein erfahrener Politikjournalist, der mit seiner tiefgehenden Analyse und seinem fundierten Wissen beeindruckt.

Die Zahl der weltweiten Schiffsuntergänge ist auf ein Rekordtief gesunken, aber die Gefahr durch Piraten nimmt zu. Kriege wie in Gaza und in der Ukraine wirken sich indirekt auf die Sicherheit der Schifffahrt aus.

Im vergangenen Jahr gingen weltweit nur noch 26 größere Schiffe unter, ein Rückgang um über 70 Prozent im Zehn-Jahres-Vergleich. Die Piraterie erlebt ein Comeback, mit 120 bekannten Piratenüberfällen im vergangenen Jahr. Die Gefährlichste Region für Piraterie ist der Golf von Guinea an der Küste Westafrikas. Kriege wie in Gaza und der Ukraine erzeugen oder begünstigen Folgegefahren und Sicherheitsrisiken für die Schifffahrt.

Kriege und Konflikte wirken sich indirekt auf die Sicherheit der Schifffahrt aus, Piraterie ist weiterhin eine ernsthafte Bedrohung, und es gibt ernsthafte Umwelt- und Sicherheitsrisiken durch einige Öltanker, die außerhalb der internationalen Vorschriften betrieben werden.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten