Dienstag, 18.06.2024

Thyssenkrupp: Aufsichtsrat stimmt Einstieg von Energiefirma zu

Tipp der Redaktion

Nina Berger
Nina Berger
Nina Berger ist eine engagierte Reporterin, die mit ihrer Leidenschaft für investigativen Journalismus und ihrer Detailgenauigkeit beeindruckt.

Der Aufsichtsrat von Thyssenkrupp hat für den Einstieg des tschechischen Unternehmers Kretinsky in Deutschlands größtes Stahlunternehmen gestimmt, während die Arbeitnehmerseite dagegen war. Die Entscheidung beinhaltet eine 20-Prozent-Beteiligung des Energieunternehmens EPCG an der Stahlsparte. Dieser Schritt wurde gegen die Stimmen der Arbeitnehmervertreter getroffen und soll eine strategische Partnerschaft vor allem im Bereich Energielieferungen beinhalten.

Die IG Metall äußerte Bedenken hinsichtlich ungeklärter Risiken des Verkaufs, während Thyssenkrupp die strategische Partnerschaft als bedeutenden Schritt zur Sicherung einer resilienten, kosteneffizienten und klimaschonenden Stahlproduktion betrachtet.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten