Dienstag, 18.06.2024

Anschreiben vs. Motivationsschreiben: Was sind die Unterschiede?

Tipp der Redaktion

Felix Maier
Felix Maier
Felix Maier ist ein erfahrener Wirtschaftsjournalist, der mit seinen tiefgehenden Analysen und seinem Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge überzeugt.

Unterschied Anschreiben Motivationsschreiben

Das Anschreiben und das Motivationsschreiben sind zwei wichtige Dokumente bei der Bewerbung um einen Studienplatz oder eine Arbeitsstelle. Beide Dokumente sind jedoch nicht dasselbe und es gibt einen Unterschied zwischen ihnen. Das Anschreiben ist ein formales Schreiben, das dem Arbeitgeber oder der Universität vorgelegt wird, um den Lebenslauf zu begleiten. Es wird verwendet, um den Arbeitgeber oder die Universität von den Fähigkeiten und Erfahrungen des Bewerbers zu überzeugen. Das Motivationsschreiben hingegen konzentriert sich auf die Gründe, warum der Bewerber für die Stelle geeignet ist, und was er oder sie zum Unternehmen oder zur Universität beitragen kann.

Vergleich: Anschreiben und Motivationsschreiben

Das Anschreiben und das Motivationsschreiben unterscheiden sich in ihrer Struktur und ihrem Inhalt. Das Anschreiben ist in der Regel formeller als das Motivationsschreiben und enthält Informationen über die Fähigkeiten und Erfahrungen des Bewerbers. Das Motivationsschreiben hingegen konzentriert sich auf die Gründe, warum der Bewerber für die Stelle geeignet ist, und was er oder sie zum Unternehmen oder zur Universität beitragen kann. In einem Motivationsschreiben sollten Bewerber ihre Leidenschaft und ihr Interesse an der Stelle oder dem Studiengang zum Ausdruck bringen.

Praktische Anwendung und Tipps

Ein gut geschriebenes Anschreiben und Motivationsschreiben können den Unterschied zwischen einer erfolgreichen und einer erfolglosen Bewerbung ausmachen. Hier sind einige Tipps, um sicherzustellen, dass Ihre Bewerbung erfolgreich ist:

  • Verwenden Sie ein formelles Format für das Anschreiben und das Motivationsschreiben.
  • Passen Sie das Anschreiben und das Motivationsschreiben an jede Stelle oder jeden Studiengang an, auf den Sie sich bewerben.
  • Konzentrieren Sie sich auf Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen im Anschreiben und auf Ihre Leidenschaft und Ihr Interesse im Motivationsschreiben.
  • Vermeiden Sie es, im Anschreiben oder Motivationsschreiben dieselben Informationen zu wiederholen, die bereits in Ihrem Lebenslauf enthalten sind.

Vergleich: Anschreiben und Motivationsschreiben

Definition und Zweck

Sowohl Anschreiben als auch Motivationsschreiben sind wichtige Bestandteile von Bewerbungsunterlagen. Das Anschreiben ist ein formales Dokument, das dem Arbeitgeber einen ersten Eindruck des Bewerbers vermittelt und seine Qualifikationen und Erfahrungen in Bezug auf die ausgeschriebene Stelle hervorhebt. Das Motivationsschreiben hingegen ist ein persönliches Dokument, das die Motivation, Leidenschaft und Ziele des Bewerbers für die Stelle oder das Studium, auf das er sich bewirbt, beschreibt.

Strukturelle Unterschiede

Das Anschreiben besteht aus einer Einleitung, einem Hauptteil und einem Schluss. In der Einleitung wird der Anlass der Bewerbung genannt und der Empfänger des Anschreibens angesprochen. Im Hauptteil werden die Qualifikationen und Erfahrungen des Bewerbers in Bezug auf die Stelle beschrieben. Im Schluss wird der Arbeitgeber aufgefordert, den Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen.

Das Motivationsschreiben hingegen hat eine freiere Struktur. Es kann in Abschnitte unterteilt werden, die die Motivation, Leidenschaft und Ziele des Bewerbers beschreiben. Der Inhalt kann je nach Art der Bewerbung variieren, aber es sollte immer auf die spezifischen Anforderungen der Stelle oder des Studiums eingegangen werden.

Inhaltliche Elemente

Das Anschreiben beinhaltet in der Regel eine kurze Vorstellung des Bewerbers, eine Beschreibung seiner Qualifikationen und Erfahrungen sowie eine Begründung, warum er sich für die Stelle bewirbt. Es sollte auch eine Aussage darüber enthalten, was der Bewerber dem Unternehmen bringen kann.

Das Motivationsschreiben hingegen legt den Fokus auf die Persönlichkeit, Motivation und Ziele des Bewerbers. Es sollte beschreiben, warum der Bewerber sich für die Stelle oder das Studium interessiert und welche Erfahrungen und Fähigkeiten er mitbringt, die ihn für die Stelle qualifizieren.

Gestaltung und Formatierung

Das Anschreiben sollte in einem formalen Stil verfasst werden und eine Länge von einer Seite nicht überschreiten. Es sollte in Absätzen strukturiert sein und eine klare und prägnante Sprache verwenden. Der Bewerber sollte auch sicherstellen, dass das Anschreiben fehlerfrei ist und gut formatiert ist.

Das Motivationsschreiben hingegen kann in einem persönlicheren Stil verfasst werden. Es sollte jedoch immer klar und prägnant sein und eine klare Struktur aufweisen. Der Bewerber sollte auch sicherstellen, dass das Motivationsschreiben fehlerfrei ist und gut formatiert ist.

Insgesamt sind Anschreiben und Motivationsschreiben wichtige Dokumente in Bewerbungsunterlagen. Der Bewerber sollte sicherstellen, dass sie gut geschrieben, fehlerfrei und auf die spezifischen Anforderungen der Stelle oder des Studiums zugeschnitten sind.

Praktische Anwendung und Tipps

Anpassung an Ziel und Kontext

Das Motivationsschreiben sollte immer individuell auf die angestrebte Stelle und das Unternehmen angepasst werden. Inhaltlich geht es dabei um die Darstellung der eigenen Motivation, Ziele und Werte. Der Fokus liegt auf der Persönlichkeit des Bewerbers und der Frage, warum er oder sie die beste Wahl für den Arbeitsplatz ist. Es ist daher wichtig, sich vorab über das Unternehmen und die Unternehmenskultur zu informieren, um das Motivationsschreiben entsprechend gestalten zu können.

Häufige Fehler vermeiden

Beim Verfassen des Motivationsschreibens sollten Rechtschreib- und Grammatikfehler unbedingt vermieden werden. Auch Floskeln und Vorlagen sollten vermieden werden, da sie wenig authentisch wirken und den Personalverantwortlichen nicht überzeugen. Stattdessen sollte das Motivationsschreiben prägnant und spezifisch sein und einen Mehrwert für das Unternehmen darstellen.

Persönlichkeit und Individualität hervorheben

Das Motivationsschreiben bietet die Möglichkeit, die eigene Persönlichkeit und Individualität hervorzuheben. Es ist daher wichtig, die eigenen Stärken, Kompetenzen und Erfolge zu betonen und zu erklären, warum man sich für die angestrebte Stelle bewirbt. Auch Interessen, Werte und Beweggründe sollten erwähnt werden, um dem Personalverantwortlichen einen umfassenden Eindruck von der Persönlichkeit des Bewerbers zu vermitteln.

Insgesamt sollte das Motivationsschreiben auf einer DIN-A4-Seite Platz finden und das Herzstück der Bewerbung sein. Es sollte daher sorgfältig und präzise gestaltet werden, um den potenziellen Arbeitgeber zu überzeugen. Wichtig ist auch, dass das Motivationsschreiben inhaltlich mit dem Lebenslauf und dem Bewerbungsanschreiben übereinstimmt und eine klare Überschrift hat.

Um sich von der Konkurrenz abzuheben, kann es sinnvoll sein, auch soziales Engagement oder besondere Projekte zu erwähnen. Auch Erfahrungen im Ausland oder ein erfolgreich absolviertes Studienprogramm können ein Pluspunkt sein.

Bei einer Initiativbewerbung oder einer Bewerbung für ein Stipendium sollte das Motivationsschreiben noch individueller gestaltet werden und die eigenen Beweggründe und Ziele noch präziser dargestellt werden.

In einem persönlichen Gespräch oder Vorstellungsgespräch kann das Motivationsschreiben dann noch einmal vertieft werden und dem Personalverantwortlichen die Möglichkeit geben, den Bewerber besser kennenzulernen.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten